Oberflächenanästhesie

Sinnvoll oder nicht sinnvoll?

Eine wirkungsvolle Lokalanästhesie während einer zahnärztlichen Behandlung ist sowohl für den Behandler als auch für den Patienten von eminenter Bedeutung.

Viele Patienten bitten aus Angst vor dem Einstich der Spritze vorab um eine Oberflächenanästhesie.
In vorangegangenen Studien hat man die Wirksamkeit lokaler Oberflächenanästhetika untersucht und ist zu widersprüchlichen Ergebnissen gekommen. Die Lokalisation der Einstichstelle dürfte mit einer der Hauptgründe für diese widersprüchlichen Ergebnisse bei der Verwendung von lokalen Oberflächenanästhetika vor der Injektion sein.

Es wurde eine klinische Doppelblindstudie an freiwilligen Probanden durchgeführt. Dabei sollte der Einfluß einer vorab verabreichten Oberflächenbetäubung (Prilocain) auf den Schmerz beim Einstich und während der Infiltration des Anästhetikums ins Gewebe untersucht werden.
Hinsichtlich des Schmerzes bei der Penetration der Nadel sowie beim Injizieren des Anästhetikums konnte kein statistisch signifikanter Unterschied zwischen der Placebogruppe und der Gruppe mit dem Oberflächenanästhetikum gefunden werden.

Abschließend kann man wohl sagen, dass der Einsatz von lokalen Oberflächenanästhetika vor der Injektion keinen signifikanten Einfluss auf das Schmerzempfinden der Patienten hat, sondern mehr einen psychologischen Effekt hat.