Infiltration - eine Therapiemöglichkeit zur Maskierung weißer Schmelzflecken mittels ICON (Infiltration Concept)

Weiße Schmelzflecken finden sich häufig an den Oberkieferfrontzähnen; je nach Ausprägung stellen sie für viele Patienten ein ästhetisches Problem dar. 
Mögliche Therapieoptionen waren bisher die kontrollierte Mikroabrasion oder der Einsatz von Kompositen in Kombination mit einem Bleaching; die Resultate waren jedoch häufig unbefriedigend.

Mit der ICON-Therapie werden die weißen Flecken maskiert, in dem die optischen Eigenschaften des Zahnschmelzes modifiziert werden.

Weiße Flecken können verursacht werden, z.B. durch eine Fluorose, Initialkaries, oder durch traumatisch bedingte Defekte. Die im Schmelz befindlichen Mikroporositäten weißer Flecken enthalten entweder Wasser oder Luft. Dieser Unterschied im Brechungsindex bewirkt eine Lichtstreuung im Inneren der Läsion und ist der Grund für den weißen Fleck.

Mithilfe der Infiltrationstechnik sollen daher in der ästhetischen Zone die Mikroporositäten des demineralisierten Schmelzes mit einem Komposit gefüllt werden, das einen mit natürlichem Zahnschmelz vergleichbaren Brechungsindex besitzt um den Schmelzdefekt zu maskieren.